Dieter Kemmerling, Gerd Jörling und Hans Greiner (v. l.) spielten ihr Adventskonzert im Foyer der Raphaelsklinik vor begeistertem Publikum.
Dieter Kemmerling, Gerd Jörling und Hans Greiner (v. l.) spielten ihr Abschlusskonzert im Clemenshospital vor begeistertem Publikum.
Die Dandys spielten ihr Adventskonzert im Foyer der Raphaelsklinik vor begeistertem Publikum.
Dieter Kemmerling, Gerd Jörling und Hans Greiner (v. l.) spielten ihr Abschlusskonzert im Clemenshospital vor begeistertem Publikum.
Dieter Kemmerling, Gerd Jörling und Hans Greiner (v. l.) spielten ihr Abschlusskonzert im Clemenshospital vor begeistertem Publikum.
Dieter Kemmerling, Gerd Jörling und Hans Greiner (v. l.) spielten ihr Adventskonzert im Foyer der Raphaelsklinik vor begeistertem Publikum.
Dieter Kemmerling, Gerd Jörling und Hans Greiner (v. l.) spielten ihr Abschlusskonzert im Clemenshospital vor begeistertem Publikum.
Dieter Kemmerling, Gerd Jörling und Hans Greiner (v. l.) spielten ihr Abschlusskonzert im Clemenshospital vor begeistertem Publikum.

Abschlusskonzert der Dandys

[20.12.2012]

„Some broken hearts never mend“ singen die „Dandys“ in der Eingangshalle des Clemenshospitals. Gebrochene Herzen sind vielleicht nicht mehr das Haupteinsatzgebiet der Beatweltmeister von 1967 aber kranken Herzen und anderen geschädigten Organen widmen die Musiker noch immer jede Menge Herzblut. Sie wollen auf die Arbeit des Vereins „No panic for organic“ aufmerksam machen, der sich für die Bereitschaft zur Organspende stark macht.

Traditionell tritt die Band während der Adventszeit in Münsters Krankenhäusern auf, um den Patienten, Angehörigen und Besuchern mit ihrer Musik Freude zu bereiten und ganz nebenbei über den Mangel an Spenderorganen in Deutschland zu informieren. Die Dandys wissen wovon sie reden, Bassist Dieter Kemmerling musste selber vor zehn Jahren erfahren, dass ein Spenderorgan leben rettet. Nach einer Medikamentenunverträglichkeit stellte seine Leber den Dienst ein, es stand für Kemmerling Spitz auf Knopf. Ein ungewöhnlicher Glücksfall bescherte ihm seinerzeit innerhalb kurzer Zeit ein Spenderorgan. Der Bedeutung der Organspende bewusst, trommelte er seine alte Band zusammen, um unermüdlich öffentlich zur Spendenbereitschaft aufzurufen.

Den Abschluss der Adventstour bestritten die Dandys in den Foyers der Raphaelsklinik und des Clemenshospitals. Dass sie es noch immer raus haben, ihr Publikum zu begeistern, zeigte sich dabei sehr deutlich. Die Zuhörer klatschten ausgiebig und auch das Mitsingen bei „Country Roads“ stellte selbst ohne Lagerfeuer für das Publikum keine Herausforderung dar. Vielleicht blieb am Ende der Konzerte doch das eine oder andere gebrochene Herz zurück.

>>> www.nopanicfororganic.de