Ausstellung "Land der Tausend Seen"

[04.03.2005]

In Zusammenarbeit mit der Deutsch-Finnischen Gesellschaft zeigt die Raphaelsklinik bis zum 03. April Landschaftsfotografien aus Finnland. Die beiden Schwerpunkte der Ausstellung "Steine" und "Wasser" repräsentieren die beiden prägenden Landschaftselemente des nördlichsten mitteleuropäischen Staates mit seiner beeindruckenden und ursprünglichen Natur.

Die Ausstellung wurde eröffnet durch den Vorsitzenden der Deutsch-Finnischen Gesellschaft Münster, Dr. Albert Neff und seiner Vorgängerin Anna-Maija Kasanen. Kasanen ist gebürtige Finnin und lebt seit neun Jahren in Münster. In ihrer Rede wies sie auf die Bedeutung des Granits in der Architektur Finnlands hin, deren älteste noch erhaltene Gebäude Steinkirchen aus dem 13. Jahrhundert darstellen.

Mit dem zweiten Aspekt der Ausstellung "Wasser" verbindet die Rednerin viele Erinnerungen aus ihrer Jugend und Kindheit, die sie wie viele Finnen an einigen der rund tausend Seen des Landes verbrachte. "Viele Finnen träumen von einem Sommerhaus auf einer eigenen Insel." Berichtet Kasanen "Inseln gibt es im Land der tausend Seen fast genau so viele wie Seen. Trotz ihrer Fülle reichen die Inseln statistisch jedoch nicht aus, um jedem Finnen ein eigenes Feriendomizil zu ermöglichen: Der Finne müsste sich eine Insel mit 27 anderen teilen und für die einsiedlerische Natur der Finnen wären das genau 27 zuviel!" Schließt sie ihren spannenden Vortrag über ihre Heimat.

Die Ausstellung ist noch bis zum 03. April im Foyer der Raphaelsklinik zu sehen.