Mirjam Mettig, Dorle Trimborn-Vetter und Brigitte Kumpf von der Gruppe Quilt.4 (v. l.) sowie die Gastrednerin Prof. Dr. Ildikó Klein-Bednay vom Institut für Textilgestaltung.
Reges Interesse bei der "Nacht der Museen und Galerien"
Besucher diskutieren über die werke der Gruppe Quilt.4
Ein Quilt der Künstlergruppe
Die Besucher der Ausstellungseröffnung lauschen den Ausführungen der Gastrednerin

Ausstellung: Quilt.4 - Afrika, Wiege der Menschheit

[01.09.2006]

Am 31. August eröffnete die Raphaelsklinik die Ausstellung „Afrika – Wiege der Menschheit“ der münsterschen Quilt-Gruppe Quilt.4. Die Gastrede hielt die Leiterin des Instituts für Textilgestaltung der Universität Münster, Professor Ildikó Klein-Bednay. Den musikalischen Rahmen liefert Wolf Taylor.
Quilts sind kunstvoll vernähte Werke, bei denen patchworkartig einzelne Stoffelemente miteinander vernäht werden. Zentrales Thema der Werke von Quilt.4 war Afrika. Die Ausstellung vermittelte einen Eindruck davon, wie wenig dunkel, sondern im Gegenteil dynamisch, kraftvoll und farbig die Länder Afrikas sind. In den vielseitigen Facetten der ausgestellten Quilts spiegelt sich die Widersprüchlichkeit des Kontinents wider. Klein-Bednay erläuterte in ihrem interessanten Vortrag unter anderem die Herkunft der Quilt Technik: „Die weiteste Verbreitung fand das Quilten in Amerika. Als englische, irische, niederländische und deutsche Einwanderer, die ihre Heimat in der neuen Welt gewissermaßen durch die mitgenommenen Textilien bewahren wollten. Durch das Vernähen der Stoffstücke sollten die Ergebnisse stabiler und haltbarer gemacht werden.“
Die Künstlerinnen von Quilt.4 glauben nicht an die Bedeutung des Stils. Sie finden es spannender, in neuen Themen immer wieder neue Ansätze und Umsetzungen mit ihren Stoffen zu entdecken. Parallel zu dieser Ausstellung in der Raphaelsklinik fand im Universitätsklinikum Münster eine Ausstellung der Gruppe mit dem Titel „Fragen an das Leben“ statt. Die Zusammenarbeit mit dem Kulturreferat der Uniklinik fand bei der Ausstellung der Gruppe Quilt.4 erstmalig statt und alle Beteiligten sind sich sicher, dass eine solch erfolgreiche Kooperation zukünftig wiederholt werden sollte.
Am 2. September konnte die Ausstellung im Rahmen der „Nacht der Museen und Galerien“ bis Mitternacht zu besichtigt werden.

AnhangTypGröße
Faltblatt-Quilt-Web.pdfpdf66.01 KB