Gruppenbild am Ultraschallgerät (v. l.): Prof. Dr. Dr. Matthias Hoffmann, Oberarzt Dr. Jörg Teklote, Verwaltungsdirektor Andreas Mönnig, Gabriele Everding und Dr. Clemens Wissing.

Die Schilddrüse im Zentrum

[10.05.2012]

Nur etwa 50 Gramm wiegt die gesunde Schilddrüse und ist auch ansonsten an ihrem Platz auf der Halsvorderseite eher unauffällig – wenn sie denn normal funktioniert. Treten Probleme auf, kann der ganze Organismus aus dem Gleichgewicht geraten: „Produziert das Organ zu viele Hormone, reagiert der Körper mit Nervosität, Unruhe und starkem Schwitzen. Werden zu wenige Hormone ausgeschüttet, ist der Betroffene müde und antriebsarm“ erläutert der Chefarzt der Raphaelsklinik, Prof. Dr. Dr. Matthias Hoffmann. Das Schilddrüsenzentrum der Innenstadtklinik wurde kürzlich als einziges seiner Art im Münsterland von der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie zertifiziert. Eng kooperieren die Ärzte des Zentrums mit Experten der Universitätsklinik.

Gabriele Everding hatte kaum Beschwerden, aber sie war gewarnt: „in meiner Familie gab es Fälle von Schilddrüsenkrebs, da sagten mir die Ärzte schon in jungen Jahren, dass ich regelmäßig zur Früherkennung gehen soll“ berichtet sie. Hoffmann und sein Team operierten die 50-Jährige am Freitag, am Dienstag war nur noch ein kurzer Schnitt am Hals zu sehen, der von schmalen Pflastern geschützt wird. „Rund 30 Prozent der Menschen haben Knoten in der Schilddrüse, es müssen aber nicht alle operiert werden“ sagt der Chefarzt, es sei immer eine Einzelfallentscheidung notwendig, die nach eingehenden Untersuchungen getroffen wird.

Die Schilddrüsenchirurgie hat an der Raphaelsklinik eine lange Tradition, bereits Mitte der 1970-er Jahre hat der ehemalige Chefarzt Dr. Clemens Wissing gemeinsam mit seinem Kollegen von der Radiologie den Grundstein für das heutige Schilddrüsenzentrum gelegt. „Ich erinnere mich an einen Fall, wo die Unruhe und Gereiztheit einer Patientin zur Scheidung führte, weil man die Ursachen zunächst nicht kannte“ berichtet der Ruheständler und fährt fort, „ihr Ehemann sagte mir nach der Operation, dass er sich ja nicht hätte scheiden lassen müssen, wenn er das geahnt hätte!“

Etwa 500 Schilddrüsenoperationen werden pro Jahr in der Raphaelsklinik durchgeführt, rund anderthalb Stunden dauert der Eingriff in der Regel. „Nach der Operation bieten wird eine spezielle Aromapflege mit Duftölen an. Die Wirksamkeit wurde sogar in einer wissenschaftlichen Studie belegt“ berichtet Hoffmann.