Erfolgreiche Fortbildungsveranstaltung zum Schulterschmerz

[30.11.2005]

Mit rund 200 Besuchern waren die Stuhlreihen im Foyer der Raphaelsklinik bis auf den letzten Platz besetzt. Die Münsteraner Orthopäden Prof. Dr. Jörn Steinbeck und Dr. Kai-Axel Witt luden namhafte Experten nach Münster ein, um über den aktuellen Stand auf dem Gebiet der Diagnose und Therapie des Schulterschmerzes zu berichten.

Ärzte, Physiotherapeuten und interessierte Laien aus dem gesamten Raum Westfalen-Lippe informierten sich über moderne Röntgen- und Ultraschalluntersuchungen, der Behandlung durch gezielte Krankengymnastik, die unterschiedlichen Operationsmethoden und die Möglichkeiten des künstlichen Gelenkersatzes. „Das Schultergelenk ist ein kompliziertes Gelenk, das lange Zeit vernachlässigt wurde und erst in den letzten zehn Jahren verstärkt in den Blickpunkt kam.“ erklärt Steinbeck seine Motivation, eine Fortbildungsveranstaltung ausschließlich dem Schultergelenk zu widmen. Typische Erkrankungen sind bei jüngeren Menschen Verletzungen durch Fahrrad- oder Skateboardunfälle, während bei älteren Patienten Arthrose und Sehnenerkrankungen im Vordergrund stehen. Die Mischung aus Orthopäden, Chirurgen, Radiologen und Physiotherapeuten unter den Referenten bewirkte eine umfassende Betrachtung des Themas. „Das adventlich geschmückte Foyer der Raphaelsklinik lieferte zudem einen sehr schönen Rahmen.“ freut sich Steinbeck über den Erfolg der Veranstaltung.