"Fühlende Linien" - Ausstellung von Bildern des Malers Manfred Teschlade

[24.03.2005]

Am 7. April eröffnet die Raphaelsklinik um 19.00 Uhr die Ausstellung "Fühlende Linien" des münsteraner Malers Manfred Teschlade. Als Gastredner wird der Pfarrer Bernd Hante erwartet, musikalisch wird der Abend von Stefan Stumpe (Saxophon) begleitet.
In der Jugendzeit wurde Teschlade durch den Kunstmaler Kurt Abel mit den Techniken der Ölmalerei vertraut gemacht. Seitdem ist die Begeisterung für die Malerei ungebrochen.
Reproduktionen alter niederländischer Meister wie Rembrandt, Ruisdal oder Hals standen in frühen Jahren im Vordergrund. In der Auseinandersetzung mit Themen der Landschafts-, Akt- und Portraitmalerei belegte er Kurse, in denen er zusätzliche Fähigkeiten erwarb.
Vom realistischen Malen hinweg zur Abstraktion entstanden bis heute eine Vielzahl kleinerer und größerer Werke.
Manfred Teschlade malt in Acryl auf fein und grob strukturiertem Papier. Er setzt farbige Flächen in Kontrast zu „direkt aus der Tube gedrückten” Linienformen. Jede Linie für sich gesehen ist anders, teilweise gerissen, nie perfekt, sondern brüchig und rau, zugleich schwungvoll und weich - Ausdruck des Fühlens.
Gezeigt werden Körper, Gesichter und Landschaften, reduziert auf das Wesentliche.

AnhangTypGröße
Raphaelsklinik_Faltblatt_Teschlade.pdfpdf169.88 KB