Galerienacht lockte Hunderte in das Klinikfoyer

[01.09.2012]

Wenn man eine Grillparty plant und eine Schönwettergarantie benötigt, empfiehlt sich als Termin die „Nacht der Museen und Galerien“ während der Aktion „Schauraum“ der Stadt Münster. Einziger Nachteil: Man würde eines der schönste Ereignisse des Jahres verpassen. Wie in den Jahren zuvor war der Himmel wieder wolkenfrei während Hunderte gut gelaunter Kulturbummler ins Foyer der Raphaelsklinik strömten. In diesem Jahr konnten sie in der Ausstellung „Münster & mehr“ zahlreiche Arbeiten des Illustrators Jörg Hartmann sehen, der wenige Tage zuvor mit der Veröffentlichung seines ersten Comics zur Krimireihe Wilsberg des münsterschen Autors Jürgen Kehrer nicht nur in Münster für Furore sorgte.

In der Raphaelsklinik gab es eine andere Seite seines Werks zu sehen, Stadtansichten aus Münster und Landschaftsbilder von seinen zahlreichen Nordseeaufenthalten. Viele Besucher freuten sich über die Ruhe, die im Foyer der Innenstadtklinik herrschte, ein willkommener Ruhepol in der quirligen Innenstadt, in der Tausende Bürger das Angebot nutzten, an 43 Stationen die unterschiedlichsten Angebote aus Kunst und Kultur zu genießen.

Bereits seit 2004 ist die Raphaelsklinik in jedem Jahr mit wechselnden Ausstellungen bei der „Nacht der Museen und Galerien“ vertreten und stellt als Krankenhaus im Reigen namhafter Ausstellungsorte wie Landes- oder Picasso-Museum einen Ausnahmestandort dar, der von den Besuchern in jedem Jahr neugierig und begeistert erobert wird.

AnhangTypGröße
Raphaelsklinik_Ausstellung_Joerg-Hartmann.pdfpdf441.04 KB