Die neue Trend-Sportart "Hockern". WN-Foto: Oliver Werner
Die neue Trend-Sportart "Hockern". WN-Foto: Oliver Werner

Gesundheitstag für Mitarbeiter

[03.11.2010]

Als in der Raphaelsklinik darüber nachgedacht wurde, wie das Konzernziel „Förderung der Mitarbeitergesundheit“ umgesetzt werden könnte, kam schnell der Gedanke an einen groß angelegten Gesundheitstag auf. In einem Krankenhaus einen „Gesundheitstag“ durchführen zu wollen, klingt zunächst wie Eulen nach Athen zu tragen, doch diesmal ging es nicht um die Patienten sondern um die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

An mehreren Aktionsständen im Umfeld des Foyers konnten sich Mitarbeiter am 3. November über Aspekte der persönlichen Fitness wie Yoga, Aromapflege, gesunde Ernährung, rückenschonendes Arbeiten oder das Betriebliche Eingliederungsmanagement (BEM) informieren. Die Betriebsärztin Dr. Katharina Fastenrath stand zum persönlichen Gespräch bereit, außerdem konnten in Kooperation mit der DAK Kohlenmonoxid- und Lungenvolumenmessungen ebenso durchgeführt werden wie ein Stress-Test am Computer. Das Fitness-Studio „Fitness First“ stellte sich ebenfalls mit seinen Angeboten vor. Das Küchenteam bot eine Woche lang ein besonders gesundes Menü an.

Am auffälligsten war wohl die Aktion im zentralen Bereich der Eingangshalle, die mit Übungsmatten ausgelegt war. Hier fanden Übungen in der neuen Trendsportart „Hockern“ statt. Die Physiotherapeutin Veronika Brühl lernte das Hockern auf einer Veranstaltung vom „Vater des Skateboards“ Titus Dittmann in Münster kennen. Auf der Grundlage dieser nicht gerade ungefährlichen Fun-Sportart, die am ehesten ans Skateboard-Fahren erinnert, entwickelte Brühl gesunde Übungen für Rücken, Schulter und Beine.

Der Gesundheitstag, der auf große Resonanz bei den Mitarbeitern stieß, sollte keine Eintagsfliege sein sondern als Anstoßveranstaltung hin zu einer bewussteren und gesünderen Lebensführung dienen. Zumindest das Hockern kam an: Mehr als ein Dutzend Mitarbeiter haben sich für einen zukünftigen Hocker-Kurs angemeldet.

(Michael Bührke)