Die Organisatoren (v. l.): Stefan Rethfeld, Frauke Schnell, Heidi Sievert, Petra Wiegert, Ingeborg Kölling und Günther Rebel.
Auf der Dachterrasse des historischen Hochhauses der Raphaelsklinik begeisterte eine moderne Darbietung der Performance-Gruppe der Fachhochschule Münster die Zuschauer
Auf der Dachterrasse des historischen Hochhauses der Raphaelsklinik begeisterte eine moderne Darbietung der Performance-Gruppe der Fachhochschule Münster die Zuschauer
Günther Rebel organisiert die Zuschauermassen auf dem Dach der Raphaelsklinik
Auf der Dachterrasse des historischen Hochhauses der Raphaelsklinik begeisterte eine moderne Darbietung der Performance-Gruppe der Fachhochschule Münster die Zuschauer
Auf der Dachterrasse des historischen Hochhauses der Raphaelsklinik begeisterte eine moderne Darbietung der Performance-Gruppe der Fachhochschule Münster die Zuschauer
Auf der Dachterrasse des historischen Hochhauses der Raphaelsklinik begeisterte eine moderne Darbietung der Performance-Gruppe der Fachhochschule Münster die Zuschauer
Im Klinikfoyer präsentierten die jungen Tänzerinnen der Ballettschule Heidi Sievert und der Tanzschule Orosz klassisches Ballett
Im Klinikfoyer präsentierten die jungen Tänzerinnen der Ballettschule Heidi Sievert und der Tanzschule Orosz klassisches Ballett

Hochhaus als Startpunkt für Tanzparcour

[29.04.2012]

Am 29. April ist „Welttanztag“. An vielen Orten weltweit finden jährlich aus diesem Anlass unterschiedliche Aktionen rund um das Thema „Tanz“ statt. Zum zweiten Mal hat die neu gegründete UNESCO/CID-Sektion Münster anlässlich des diesjährigen Welttanztages alle Tanzinteressierten eingeladen, die ganze Bandbreite des Tanzes hautnah zu erleben. Startpunkt war diesmal die historische Dachterrasse der Raphaelsklinik, 35 Meter über den Dächern der Altstadt.

Ziel der Engagierten ist, die Kultursparte Tanz sowie vor allem Münster als „Stadt des Tanzes“ noch stärker zu etablieren. Zahlreiche institutionelle und freie Tanz-Einrichtungen im Stadtgebiet aus den Bereichen Ausbildung, Produktion, Präsentation und Wissenschaft haben an diesem Sonntag in verschiedenen öffentlichen Veranstaltungen an insgesamt zwölf ungewöhnlichen Orten der Innenstadt ein breites Spektrum ihrer Schwerpunkte und Projekte vorgeführt. Mit dabei waren Ballett- und Tanzschulen sowie Gruppen und Solisten der freien Szene.

Die unterschiedlichen Präsentationen von Ballett bis Tango und von Streetdance bis Stepp wurden von den tanzbegeisterten Zuschauern zwischen Raphaelsklinik und Dom an mehreren Stationen bewundert. Zum Abschluss des Welttanztages 2012 war im Theater im Pumpenhaus der kongolesische Tänzer und Choreograph Faustin Linyekula zu Gast: Er gehört zu den wichtigsten Erneuerern des afrikanischen Tanzes und Theaters – eine Münster-Premiere.

Was ist CID?

Der Welttanzverband CID (Le Conseil International de la Danse – CID) wurde 1973 in Paris gegründet und hat dort innerhalb der UNESCO-Zentrale bis heute seinen Sitz. Als nicht-kommerzielle internationale Nicht-Regierungs-Organisation (NGO) versteht CID sich als offizielle Dachorganisation für alle Formen des Tanzes in allen Ländern der Welt. CID ist ein weltweites Forum, das internationale, nationale und lokale Organisationen gleichermaßen wie individuelle Tanzaktivitäten zusammenführt. CID repräsentiert die Tanzkunst im allgemeinen und berät die UNESCO, nationale und lokale Regierungsstellen, internationale Organisationen und Institutionen. Mitglieder sind Verbände, Vereinigungen, Schulen, Gruppen und einzelne Personen in mehr als 150 Ländern.

Angeregt durch die UNESCO, wurde im Jahr 1982 erstmals der Welttanztag ausgerufen, der seitdem jährlich am 29. April – dem Geburtstag von Jean-Georges Noverre (1727-1810), einem großen Reformer des Balletts – weltweit in vielen Städten veranstaltet wird.

Anfang 2011 wurde eine eigene CID-Sektion Münster gegründet: im Weltverband stellt sie die erste eigenständige Sektion in Deutschland dar. Bereits im letzten Jahr wurde der Welttanztag durch sie veranstaltet. Eine fortan jährliche Teilnahme ist geplant.

Weitere Infos: www.cid-muenster.de

Stefan Rethfeld
Michael Bührke

AnhangTypGröße
Raphaelsklinik_Welttanztag_2012.pdfpdf3.67 MB