Christel Niesert trägt Märchen vor, während sie von Andreas Brockmann am Flügel begleitet wird.
Christel Niesert trägt Märchen vor, während sie von Andreas Brockmann am Flügel begleitet wird.
Christel Nieserts Stimme zieht die Zuhörer schnell in ihren Bann.
Christel Niesert trägt Märchen vor, während sie von Andreas Brockmann am Flügel begleitet wird.
Christel Niesert trägt Märchen vor, während sie von Andreas Brockmann am Flügel begleitet wird.

Hochzeit von Wasser und Licht

[23.04.2012]

Eigentlich sollten den Patienten in einem Krankenhaus keine Märchen erzählt werden. In der Raphaelsklinik sah man das anders, zumindest zeitweise. Während eines Märchennachmittags trug die Erzählerin Christel Niesert den Patienten und Besuchern Märchen für Erwachsene vor. Am Klinikflügel wurde sie dabei von Andreas Brockmann begleitet. Thema der märchenhaften Veranstaltung war die Hochzeit von Wasser und Licht, das sich wie ein roter Faden durch die bekannten und weniger bekannten Erzählungen und Gedichte zog.

Dank ihres mitreißenden Erzählstils bevölkerten für eine Stunde Nixen, Jäger, Könige und Zauberinnen das Foyer während die Zuhörer den Geschichten von Christel Niesert gebannt folgten. Zwischen den Märchen „Die Hochzeit der Merisàna“, „Die Nixe im Teich“ und „Jorinde und Joringel“ gab es Gedichte von Annette von Droste Hülshoff und Joseph Freiherr von Eichendorff zu hören. Andreas Brockmann unterstützte die Märchenerzählerin durch sein gefühlvolles Spiel am Flügel. Traum und Sehnsucht, wogendes Wasser oder das Glück wiedervereinter Liebender, immer wieder erzeugte er in den Köpfen der Zuhörer mit seiner Musik die passenden Bilder zu Nieserts Geschichten.

„Ohne Wasser und Licht ist auf der Erde kein Leben möglich“ erklärte Christel Niesert den Zuhörern, während das im Hintergrund plätschernde Wasserspiel und die Sonnenstrahlen, die durch das Glasdach fielen, die perfekte Kulisse für ihre Märchen in das Klinikfoyer zauberten. Nach einer Stunde verflüchtigten sich die Sagengestalten wieder. Schade!