Erzieherinnen und Kinder der Kita des Familienzentrums St. Bernhard besuchten die Ambulanz der Raphaelsklinik.
Angela Knauff legt einen Unterarmgips an.
Lachende Gesichter trotz Gips: Die Kinder sind bei bester Gesundheit
Angela Knauff legt den Kinder der Kita des Familienzentrums St. Bernhard Armgipse in Akkord an.
Spannende Stunden in der Zentralen interdisziplinären Aufnahme der Raphaelsklinik.
Mutig erobern die Kinder einen Krankentransportwagen.
Die überraschten Mitarbeiter des Rettungsdienstes erklären den Kindern die Geräte im Krankentransportwagen.
Gespannt verfolgen die Kinder den Pulsschlag auf dem Monitor.
Die überraschten Mitarbeiter des Rettungsdienstes erklären den Kindern die Geräte im Krankentransportwagen.

Kita Zu Besuch im Krankenhaus

[14.02.2013]

Zara ist ganz klar die Mutigste in der Kita des Familienzentrums St. Bernhard in Angelmodde, zumindest wenn es um das Eingipsen von Armen geht. Furchtlos lässt sie sich als Erste der 17 Kinder von der Krankenschwester Angela Knauff in der Ambulanz der Raphaelsklinik einen Gipsarm anlegen, während der Rest zur Überraschung der Sanitäter einen Krankentransportwagen erobert, der gerade vor der Tür steht.

In Begleitung ihrer Erzieherinnen besuchten die Vorschulkinder das Innenstadtkrankenhaus um zu erkunden, wie es in einer Unfallambulanz zugeht. „Wir freuen uns immer über den Besuch von Kindern, so können wir Ängste abbauen und von unserer Arbeit berichten“ erklärt der pflegerische Leiter der Zentralen interdisziplinären Aufnahme, Dieter Nonnhoff. Viele der Kinder haben ein Krankenhaus schon von innen gesehen, so berichtet Lennard zum Beispiel noch immer sichtlich beeindruckt davon, dass seine Mutter in der Raphaelsklinik eine neue Schulter bekommen hat. Zum Abschluss gab es für jeden der kleine Besucher noch eine echte Spritze, allerdings ganz ungefährlich ohne Nadel.