Gudrun Bruns (Krebsberatungsstelle), Brigitte Berger, Leonard Lansink (Schauspieler), Karin Menzel und Beate Dobner (BeMeDo) am Abend der Ausstellungseröffnung.
Der prominente Gast verstand sich bestens mit dem Clemensschwestern.
Während der Vernissage fand eine Verlosung zu Gunsten der Krebsberatungsstelle statt.
Leonard Lansink mit der Mitarbeiterzeitschrift "Einblick(e)".

Künstlergruppe BeMeDo: Ausstellungseröffnung mit ungebetenem Gast

[20.01.2007]

Ein ungebetener Gast kann eine Bereicherung sein. Wenn es sich dabei jedoch um ein Orkantief handelt, das die Gäste fernhält, kann er auch die Laune trüben. Wer sich am 18. Januar trotz des widrigen Wetters auf den Weg in die Raphaelsklinik zur Ausstellungseröffnung der Künstlerinnengruppe „BeMeDo“ machte, erlebte einen abwechslungsreichen Abend, der neben dem Kunstgenuss auch die Möglichkeit bot, Leonard Lansink hautnah zu erleben. Der prominente Schauspieler („Wilsberg“) war gemeinsam mit der Leiterin der Krebsberatungsstelle, Gudrun Bruns, als Schirmherr der Einrichtung anwesend.

BeMeDo, das sind die drei Schwestern Brigitte Berger, Karin Menzel und Beate Dobner. Wobei Schwester in diesem Fall nicht nur den Familienstand, sondern auch den Beruf kennzeichnet: Alle drei haben in der Raphaelsklinik im Abstand von jeweils zwei Jahren ihre Ausbildung zur Krankenschwester absolviert. Brigitte Berger malt mit Acryl auf Papier, Pappe oder auf Holz. Karin Menzel begann zunächst mit Seidenmalerei, später kam die Arbeit mit Ton hinzu. Seit einiger Zeit erstellt sie mit der Motorsäge Skulpturen aus Baumstücken. Beate Dobner, die Dritte im Bunde, kam über das Malen mit Acryl- und Ölfarben zur Arbeit auf Baumwollstoffen mit Seidenmalfarben. Die Künstlerinnen arbeiten zudem mit den ungewöhnlichen Werkstoffen Beton und Terrazzo. „Das ist in uns drin, wir können gar nicht anders als kreativ zu sein!“ skizziert Karin Menzel die künstlerischae Triebfeder der Schwestern.

Im Austausch miteinander werden Ideen entwickelt, Gedanken weiter gesponnen und an der Entstehung der Werke gefeilt. In ihrem Atelier auf Gut Heidhorn in Münster-Hiltrup malen die drei Schwestern nicht nur, hier veranstalten sie auch regelmäßig Workshops. Es war schon immer ihr Traum, Wissen weiter zu geben und Menschen zu zeigen, was sie mit ihren Händen schaffen können.

Am Abend der Ausstellungseröffnung fand eine Verlosung zugunsten der Krebsberatungsstelle statt, bei der neben Büchern und einer DVD auch ein Werk von Brigitte Berger, das sie für die Veranstaltung zur Verfügung gestellt hat, eine neue Besitzerin fand. Die Raphaelsklinik verloste ein exklusives Essen für zwei Personen auf dem Dach des denkmalgeschützten Hochhauses mit einem unvergesslichen Blick über die Dächer Münsters.

AnhangTypGröße
Faltblatt-BeMeDo-Web.pdfpdf84.02 KB