Waltraud Zeuch (m.) und ihr Sohn Thomas freuen sich, dass sich das Team der Kurzzeitpflege um die Stationsleitung Martina Stegemann um die pflegebedürftige Frau kümmert.

Kurzzeitpflege feiert 15-jähriges Bestehen

[21.02.2012]

26 Kurzzeitpflegeeinrichtungen hat Münster zu bieten, wie soll man da die richtige finden? „Hingehen, anschauen, das ist der beste Weg um herauszufinden, ob die Einrichtung zu den eigenen Vorstellungen passt“ rät Martina Stegemann, die seit sieben Jahren die Kurzzeitpflege der Raphaelsklinik leitet. Am 21. Februar 1997 öffnete diese Einrichtung ihre Pforten, damit ist sie die erste ihrer Art in Münster und feiert heute ihren 15. Geburtstag.
Die Kurzzeitpflege dient zum Beispiel als Überbrückungsmöglichkeit während der Wartezeit auf einen Platz im Seniorenheim oder um pflegenden Angehörigen einen Erholungsurlaub zu ermöglichen. „Es gibt auch Besucher, die im Münsterland Urlaub machen möchten und ihre pflegebedürftigen Angehörigen während dieser Zeit in unsere Obhut übergeben“ berichtet Stegemann. Das Konzept hat sich bewährt, vier Jahre nach der Gründung der Kurzzeitpflege, am 23. Februar 2001, wurde eine weitere Etage hinzugefügt. Seit Öffnung der Einrichtung haben rund 6.000 Menschen das Angebot der Kurzzeitpflege genutzt, besonders in der Urlaubszeit wird eine Unterbringung in der Kurzzeitpflege stark nachgefragt.
Gegenwärtig ist Waltraud Zeuch eine der Bewohnerinnen an der Loerstraße, ihre sieben Söhne kommen abwechselnd vorbei und schauen nach dem rechten: „Die Qualität der medizinischen und pflegerischen Versorgung war für uns sehr wichtig“ berichtet Thomas Zeuch, der gerade zu Besuch bei seiner Mutter ist. Waltraud Zeuch hat einen Luftröhrenschnitt erhalten und atmet seither durch eine künstliche Öffnung am Hals, die regelmäßig sachkundig versorgt werden muss. „Eine andere Pflegeeinrichtung hat die Aufnahme abgelehnt, weil ihnen unsere Mutter zu pflegeintensiv gewesen wäre“ berichtet er und freut sich, dass sich in der Kurzzeitpflegeeinrichtung rund um die Uhr gut ausgebildete Fachleute um Waltraud Zeuch kümmern, viele von ihnen waren vorher lange Jahre als Krankenschwestern in der Raphaelsklinik tätig.
„Aus der Raphaelsklinik sind ständig unterschiedliche Pflegeexperten wie Wund- und Stomatherapeuten, Ernährungsberaterinnen oder Aromaexpertinnen in der Kurzzeitpflege im Einsatz“ berichtet der Pflegedirektor der Raphaelsklinik, Manfred Fehrenkötter.

>>> Link zur Seite der Kurzzeitpflege der Raphaelsklinik

>>> Link zur Seite der Kurzeitpflege des Clemenshospitals