Münsters erstes Hochhaus hat Jubiläum!

[26.03.2009]

Heute jährt sich die Grundsteinlegung von Münsters ältestem Hochhaus, dem Altbauturm der Raphaelsklinik, zum 80. Mal. Am 26. März 1929 wurde mit dem Bau begonnen, der aus akutem Platzmangel achtgeschossig in die Höhe ging. Auf einer Fläche, die nur der Hälfte eines Handballfeldes entspricht, entstanden eine neue Küche, eine Chirurgische Abteilung, die Wöchnerinnenstation, eine Kinder- und Säuglingsabteilung sowie das Schwesternrefektorium und Schlafräume für die Hausangestellten.

Für das charakteristische grüne Dach wurden über 1500 Quadratmeter Kupferblech verarbeitet. Auch wenn das Spiegelbild des ehrwürdigen Gebäude in der Heckscheibe eines Autos auf diesem Foto etwas faltig wirkt, ist es noch immer bestens in Schuss und beherbergt wichtige Bereiche der Raphaelsklinik wie die Intensivstation, das Mitarbeiterrestaurant oder Konferenzräume.

(Michael Bührke)