Noro-Virus-Patientin bedankt sich für die gute Versorgung

[16.03.2009]

Für große Freude bei den Mitarbeitern der Station 1B sorgte die Initiative von Gertrud Faßbender, die dort im März als Patientin untergebracht war. Eigentlich kam sie ja wegen einer ganz anderen Sache ins Krankenhaus, doch dann zeigten sich bei ihr erste Symptome der Noro-Virus-Erkrankung. Diese aggressive und hoch ansteckende Durchfallerkrankung rief umgehend die Hygiene-Experten der Klinik auf den Plan, deren Entschluss schnell fest stand: Isolieren!

Gemeinsam mit elf weiteren Patienten lag sie nun im Isolationsbereich und sah die Mitarbeiter der Raphaelsklinik nur noch vermummt mit Kittel, Handschuhen und Atemschutz. Nach wenigen Tagen griff sie zum Telefonhörer, um die Redaktion der Lokalzeitung zu kontaktieren. Doch statt sich über die Maßnahmen zu beschweren, lobte die 83-Jährige das Stationsteam in den höchsten Tönen: „Die Schwestern und Pfleger rackern sich wirklich rund um die Uhr ab, um uns bestens zu versorgen!“

Wir freuen uns über das Lob von Frau Faßbender, die mittlerweile wieder geheilt die Klinik verlassen hat und wünschen ihr weiterhin alles Gute! Wer den Artikel von Martina Döbbe (Westfälischen Nachrichten) über Frau Fassbender lesen möchte, findet ihn hier: Dickes Lob für grüne Engel

(Michael Bührke)