Raphaelsklinik und Clemenshospital eröffnen gemeinsame Verbundabteilung im Kampf gegen den Krebs

[24.03.2009]

Mit einem einzigartigen Konzept zur Verbesserung der ambulanten und stationären Vernetzung sowie der Behandlung von Krebspatienten gehen das Clemenshospital und die Raphaelsklinik, beides Häuser der Misericordia GmbH Krankenhausträgergesellschaft, seit dem 1. März 2009 neue Wege: Gemeinsam führen sie eine neue Hauptfachabteilung als Verbundabteilung, die Klinik für Innere Medizin III (Medizinische Klinik III) – Hämatologie und Onkologie.

Die Klinik wird von den Ärzten der Gemeinschaftspraxis für Hämatologie und Onkologie in Münster geführt, mit der die beiden Häuser schon seit Jahren sehr gut zusammenarbeiten. So sind von nun an im Clemenshospital Dr. Christian Lerchenmüller und Dr. Jürgen Wehmeyer, und in der Raphaelsklinik Dr. Karsten Kratz-Albers und Dr. Holger Timmer als Leitende Ärzte der neu gegründeten Verbundabteilung tätig. Das Land NRW sowie die Krankenkassen haben diesem Konzept insbesondere auch deshalb zugestimmt, weil eine Praxis mit einbezogen wurde und die stets geforderte Vernetzung von ambulanten und stationären Leistungen somit bestens gewährleistet wird. Diese Lösung minimiert Informationsdefizite, vermeidet Doppeluntersuchungen und holt die Erfahrung der Ärzte aus dem ambulanten Bereich mit an das Krankenbett des Patienten.

Die primäre stationäre Krebsbehandlung findet auch weiterhin in den Zentren der beiden Häuser (Brustzentrum, Lungenkrebszentrum, Darmzentrum etc.) unter Mitwirkung der neuen Leitenden Ärzte statt. In Tumorkonferenzen werden interdisziplinäre Behandlungskonzepte zwischen den teilnehmenden Fächern auf der Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse und Leitlinien abgestimmt und verabschiedet, die anschließend den Patienten durch ihre behandelnden Ärzte erläutert werden. Die neue Klinik sieht acht Betten im Clemenshospital und vier Betten in der Raphaelsklinik vor. Hier werden erwachsene Patienten mit jeder Art von Krebserkrankung bzw. den durch Erkrankung oder Behandlung resultierenden Komplikationen behandelt.

Die vier neuen Leitenden Ärzte sind Fachärzte für Innere Medizin mit dem Schwerpunkt Hämatologie und  Onkologie. Darüber hinaus besitzen sie die Zusatzbezeichnung Palliativmedizin. Dr. Holger Timmer trägt zusätzlich die Schwerpunktbezeichnung Gastroenterologie. Die Ärzte sind Mitglieder nationaler und internationaler Fachgesellschaften und unterziehen sich freiwillig in regelmäßigen Abständen einer fachlichen Re-Zertifizierung der European Society of Medical Oncology (ESMO).

Gregor Hellmons, Geschäftsführer der Misericordia GmbH, ist mit der Lösung absolut zufrieden: „Wir zeigen wieder einmal, dass wir bereit sind, neue Wege zu gehen, um unseren Patienten stets die besten Behandlungen und Therapien anbieten zu können. Mit den neuen Leitenden Ärzten haben wir dafür ausgezeichnete Mediziner mit ins Boot geholt!“

Zur Seite der Medizinischen Klinik III

Sonja Treß (Misericordia)