Schulung zur Früherkennung von Brustkrebs

[14.01.2005]

 

Brustkrebs ist die häufigste bösartige Erkrankung bei Frauen. In Deutschland erkranken jährlich etwa 45.000 Frauen an dieser Krebsart. Dabei ist die Brustkrebsfrüherkennung einfach und von großer Bedeutung für die Heilung.

Neben der Vorsorgeuntersuchung beim Arzt ist das Abtasten der Brust, das Frauen problemlos selbst durchführen können, eine wichtige Methode der Vorsorge. So werden rund 80 bis 90 Prozent aller Veränderungen in der Brust von den betroffenen Frauen selber entdeckt. Doch viele sind nicht sicher, wie diese Selbstuntersuchung am besten durchzuführen ist.

Der Chefarzt der Gynäkologischen Abteilung der Raphaelsklinik, Prof. Dr. Withold Dame, kennt dieser Problem aus der Praxis „Unser Hauptanliegen ist es, Frauen die Scheu vor der Selbstuntersuchung der Brust zu nehmen und gleichzeitig die richtige Technik beim Abtasten zu vermitteln. Wenn ein Tumor frühzeitig entdeckt wird, also wenn er noch klein ist, steigt die Genesungschance erheblich.“

Eine Hilfe bietet das MammaCare-Programm. Dabei lernen Frauen anhand naturgetreuer Brustmodelle, verschiedene Knoten von normalem Brustgewebe zu unterscheiden.
Wird ein Tumor entdeckt und es kommt zur Operation, hilft heute modernste Technik, die Folgen des Eingriffs auf ein möglichst geringes Maß zu reduzieren. Durch das Entfernen der gefährdeten Lymphknoten entsteht bei etwa zehn Prozent der operierten Frauen das so genannte Schulter-Arm-Syndrom, das zu starken Einschränkungen bei der Beweglichkeit und Sensibilität des betroffenen Arms führt.
Durch die relativ neue Methode der Sentinel-Lymphknoten-Biopsie kann der anwesende Nuklearmediziner bereits während der Operation Aussagen über den Zustand der Lymphknoten treffen und entscheiden, ob sie entfernt werden müssen oder nicht. „Diese Methode ist zu 96 Prozent sicher“ wie der Nuklearmediziner der Raphaelsklinik, Dr. Rolf Cromme, aus internationalen Studien weiß.

Gemeinsam mit der AOK führt die Gynäkologische Abteilung der Raphaelsklinik jeweils am 18.01. und 01.02. um 19:00 Seminare zur MammaCare-Methode durch. Die Teilnahme ist kostenlos. Da nur eine begrenzte Anzahl an Plätzen zur Verfügung steht, ist eine Anmeldung unbedingt erforderlich. Anmeldungen bei der AOK Münster, (0251) 595305.