Die Feldwebel-Anwärter Tim Robert Kranber, Rico Sonnenschmidt, Florian Hansemann und Kevin Mathews (v. l.) übergaben den prall gefüllten Umschlag an Dr. Marc Theisen und Sabine Waltersmann von der Palliative Care Einheit.

Soldaten spenden für Palliativ-Station

[13.12.2012]

Insgesamt 220 Euro kamen zusammen, als die Teilnehmer eines Englischkurses der Bundeswehr für eine Spende an die Palliativ-Station der Raphaelsklinik gesammelt haben. Die Feldwebel-Anwärter Tim Robert Kranber, Rico Sonnenschmidt, Florian Hansemann und Kevin Mathews übergaben nun den prall gefüllten Umschlag an Dr. Marc Theisen und Sabine Waltersmann von der Palliative Care Einheit.

Auf dieser Station werden Patienten betreut, die unter einer fortgeschrittenen, unheilbaren Krankheit leiden. „Das Geld wird ganz konkret für die Anschaffung kleiner Ventilatoren verwendet, die in heißen Sommern für einen kühlen Luftzug sorgen sollen“ erklärte Theisen. Mit den regelmäßig stattfindenden Spendenaktionen an soziale Einrichtungen möchten die zivilen Organisatoren des Englischkurses den jungen Soldaten auch die Möglichkeit bieten, Einblicke in Bereiche außerhalb der Bundeswehr zu gewinnen. Entsprechend intensiv waren auch die Gespräche zwischen den Feldwebel-Anwärtern und den Vertretern der Palliative Care Einheit der Raphaelsklinik. „Die Arbeit auf der Palliative Care Station ist nicht mit anderen Abteilungen eines Krankenhauses vergleichbar“, hob der leitende Arzt der Einrichtung, Dr. Marc Theisen, hervor und stellte weiter klar: „Hier benötigt man ganz besonders empfindliche Antennen für das, was die Menschen einem manchmal zwischen den Zeilen sagen wollen.“ Auch die pflegerische Bereichsleitung Sabine Waltersmann verwies auf die besondere Situation im Palliativ-Bereich eines Krankenhauses: „Oft baut sich ein sehr persönliches Verhältnis zwischen den Mitarbeitern, den Patienten und den Angehörigen auf. Manchmal bekommen wir sogar noch nach langer Zeit spontanen Besuch von Angehörigen ehemaliger Patienten, die nur mal vorbeischauen möchten.“

Die Lehrgangsteilnehmer waren sehr interessiert an der Arbeit der Palliative Care Einheit und stellten viele Fragen, die deutlich machten, dass sie sich im Vorfeld intensiv mit dem Thema beschäftigt haben. Einer der jungen Soldaten berichtete von eigenen Erfahrungen im Zusammenhang mit dem Sterben eines nahen Angehörigen. „Auf dieser Station geht es nicht um Heilung sondern um Linderung. Ziel ist die Steigerung der Lebensqualität schwer erkrankter Menschen“, fasste Theisen abschließend die Aufgaben der Palliative Care Einheit zusammen.

>>> Die Palliative Care Einheit