Das Spitzdach auf dem Bettenhaus wird abgebaut und durch eine neue Station 6A ersetzt.
Das Spitzdach auf dem Bettenhaus wird abgebaut und durch eine neue Station 6A ersetzt.
Das Spitzdach auf dem Bettenhaus wird abgebaut und durch eine neue Station 6A ersetzt.

Über der Raphaelsklinik dreht sich bald wieder der Baukran

[02.07.2013]

Ab dem 8. Juli wird voraussichtlich bis zum Oktober wieder ein Baukran die Silhouette der Raphaelsklinik prägen. Zur weiteren Verbesserung der Versorgungsqualität wird das Dachgeschoss des Bettenhauses zur neuen Station 6A ausgebaut.

Zunächst wird hierzu das bestehende Gebäudedach demontiert und im Anschluss eine Stahlkonstruktion für eine komplette Etage aufgebaut. Im Anschluss werden Kran und Gerüst abgebaut und es erfolgt der Innenausbau. Am Ende der Baumaßnahmen wird im Herbst kommenden Jahres eine Station mit 17 Einzelzimmern der gehobenen Komfortklasse über den Dächern Münsters entstanden sein. Die Investition von voraussichtlich 3,5 Millionen Euro soll die Wettbewerbsfähigkeit der Innenstadtklinik erhalten und stärken, wie der Geschäftsführer der Raphaelsklinik, Stefan Kentrup, erläutert.

Von großer Bedeutung sind für den Bauherren hierbei auch die Aspekte Transparenz und Kommunikation gegenüber den Patienten und Nachbarn, regelmäßig wird über Rundschreiben und auf einer speziell eingerichteten Internetseite der Baufortschritt dokumentiert sowie über die zu erwartenden Beeinträchtigungen durch Baustellenverkehr und Geräuschentwicklung informiert.

Das bestehende Bettenhaus der Raphaelsklinik wurde nach zweijähriger Bauphase am 24. Oktober 1990 eröffnet, die Kosten lagen seinerzeit bei 17 Millionen D-Mark.

>>> Aktuelles von der Baustelle

Historisches: Die Eröffnung des Bettenhauses im Jahr 1990: