Verschlusszeiten - Fotografien aus den Sechzigern bis heute

[31.03.2008]

Verschlusszeiten - Fotografien aus den Sechzigern bis heute
Ausstellung der Konstanzer Lichtbildnerin Franzis von Stechow

Franzis von Stechow ist überzeugte Schwarz-Weiß-Fotografin. Sie erlernte das Handwerk der Fotografie von ihrem Vater, dem berühmten Lichtbildner Prof. Pan Walther, einem der einflussreichsten deutschen Fotografen der Nachkriegszeit. Ihre Arbeit ist geprägt von großem handwerklichen Können und Einfühlungsvermögen. Nur die Schwarz-Weiß-Fotografie eignet sich ihrer Meinung nach zur lichtbildnerischen Gestaltung. Von Stechow bearbeite die Schwarz-Weiß-Negative eigenhändig in ihrem Labor.

Die Künstlerin ist Meisterin der Fotografie und absolvierte ihr Diplom in Fotodesign an der Fachhochschule Dortmund. Sie wurde 1992 in die Deutsche Gesellschaft für Photographie berufen und hat zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland durchgeführt. Ihre Werke wurden in vielen Fotobänden veröffentlicht. Die Arbeiten der Lichtbildnerin finden sich in privaten Sammlungen, im Kupferstich-Kabinett der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden und im Kunstmuseum des Kantons Thurgau.

Die Ausstellung in der Raphaelsklinik Münster liefert eine umfassende Retrospektive ihres Schaffens aus den vergangenen 45 Jahren. Neben einer Übersicht unterschiedlicher Portraits ist der Zyklus "Genua 2002" zu sehen.

(Michael Bührke)

http://www.franzisvonstechow.de/

AnhangTypeGröße
Faltblatt-Stechow-Web.pdfpdf386.86 KB