Vertrag mit der WWU verlängert

[25.07.2005]

Bereits seit über einem Jahrzehnt gibt es einen Kooperationsvertrag zwischen der Raphaelsklinik und der Westfälischen Wilhelms-Universität, der es Medizinstudenten ermöglicht, im praktischen Jahr (PJ) leistungsorientiert und praxisbezogen die vorgeschriebene Ausbildung im Klinikalltag zu absolvieren.

Durch die veränderte Approbationsordnung aus dem Jahr 2002, in der die Zulassung zu den akademischen Heilberufen in Deutschland geregelt wird, ist die Überarbeitung des Kooperationsvertrages erforderlich geworden. Aus diesem Grund trafen sich Vertreter von Klinik und Uni zur Unterzeichnung eines neuen Vertrages. Prof. Dr. med. Claus Spieker, ärztlicher Direktor der Raphaelsklinik, und Martin Kösters, Geschäftsführer der Klinik, freuen sich über die weiterhin gute Zusammenarbeit mit der Uni bei der Ausbildung angehender Ärzte und äußerten, dass Studierende an der Raphaelsklinik immer gern gesehen werden. Häufig hat sich aus der Mitarbeit während der PJ-Zeit auch eine Anstellung als Assistenzarzt ergeben.