Noch ist er ganz, doch das wird sich ändern...

Zertrümmern für den guten Zweck

[22.05.2010]

Noch steht er unversehrt auf der Bühne, der ehemals treue Begleiter von Dr. Friedrich Krings, doch der Rauch, der bereits aus seinem Inneren quillt, verheißt nichts Gutes. Der alte Opel Kadett C des Leitenden Oberarztes der Raphaelsklinik ist „Hauptdarsteller“ der Show „Auto Auto“ des Künstlers Christian von Richthofen, die am 21. Mai im münsterschen Jovel stattfand.

Vor dem begeisterten Publikum wurde das Fahrzeug zum Musikinstrument, mal fungierte es als lautstarkes Schlagzeug, mal als zärtliche Violine. Am Ende stand allerdings unweigerlich die Totalverschrottung, Axt und Vorschlaghammer gaben ihm den Rest. Nutznießer der „Abwrackprämie“, sprich der Einnahmen des Abends, war die Organisation „No panic for organic“, die sich das Ziel gesetzt hat, die Bereitschaft zur Organspende zu steigern und von den Häusern der Misericordia tatkräftig unterstützt wird.

Initiator der spektakulären, virtuosen und urkomischen Kunstaktion war der Chefarzt der Allgemein- und Viszeralchirurgie der Raphaelsklinik, Prof. Dr. Dr. Matthias Hoffmann, der mit von Richthofen befreundet ist. Er brachte ihn nach Münster, sein Oberarzt lieferte das Fahrzeug. Allzu schwer fiel die Trennung nicht, der TÜV hatte bereits Vorarbeit geleistet und das arg angerostete Gefährt außer Betrieb gesetzt.

(Michael Bührke)

Film zur Show "Auto Auto" (es handelt sich hierbei nicht um die Aufführung im Jovel)