Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Matthias Hoffmann

Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Matthias Hoffmann
Chefarzt

Facharzt für Chirurgie
Facharzt für Viszeralchirurgie / Spezielle Viszeralchirurgie
Leiter des Darmkrebszentrums Raphaelsklinik Münster
Leiter des Pankreaszentrums Münster
Vorsitzender des Klinischen Ethikkomitees

Lebenslauf Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Matthias Hoffmann
 
1962 geboren in Hannover
1981 - 1987 Medizinstudium in Heidelberg, Hamburg, Boston und Baltimore
1985, 1987 Amerikanisches Staatsexamen (FMGEMS/ECFMG Teil 1 und 2)
1985 - 1988 Dissertation „Der Einfluss der Hoffa-Ummantelung auf den Heilungsverlauf nach Naht oder Rekonstruktion des vorderen Kreuzbandes“ (Doktorvater Prof. K.H. Jungbluth) an der Abteilung für Unfallchirurgie des  UKE, Hamburg
1988 Forschungsaufenthalt in der Max Planck Klinischen Arbeitsgruppe BRWTI Göttingen (Dr. M. Kroenke, Prof. K. Pfizenmaier)
1988 - 1990 Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Klinik für Abdominal- und Transplantationschirurgie der Medizinischen Hochschule Hannover (Leiter: Prof. Dr. R. Pichlmayr)
1990 - 1992 Forschungsaufenthalt in der Thymus Biology Unit (Leiter: Prof. Dr. J. F. A. P. Miller) am Walter and Eliza Hall Institute for Medical Research, Melbourne, Australien;  Doctor of Philosophy (Ph.D.) der University of Melbourne für die Arbeit  “Mechanisms of Tolerance Induction in MHC Class I and T Cell Receptor Transgenic Mice”
1994 Anerkennung des Ph. D. als Dr. rer. nat. durch das Ministerium für Bildung und Kunst des Landes Niedersachsen
1992 - 1998 Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Klinik für Abdominal- und Transplantationschirurgie, Medizinische Hochschule Hannover (Leiter: Prof. Dr. R. Pichlmayr)
1995 Fachkunde Rettungsmedizin
1995 - 1996 Klinik für Unfallchirurgie der Med. Hochschule Hannover (Leiter: Prof. Dr. H. Tscherne)
1996 Klinik für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie der Med. Hochschule Hannover (Leiter: Prof. Dr. H.G. Borst)
1998 Facharzt für Chirurgie (Ärztekammer Niedersachsen)
1998 Habilitation “Mechanismen der Toleranzinduktion im Thymus – Experimentelle Untersuchungen am Modell MHC Klasse I und T Zell Rezeptor transgener Mäuse” an der Medizinischen Hochschule Hannover
1998 - 2006 Oberarzt der Klinik für Viszeral- und Transplantationschirurgie, Med. Hochschule Hannover (komm. Leiter: Prof. Dr. H.R. Raab, seit 1999 Prof. Dr. J. Klempnauer)
2001 Schwerpunkt Viszeralchirurgie (Ärztekammer Niedersachsen)
2002 Ernennung zum Außerplanmäßigen Professor an der Med. Hochschule Hannover
2003 - 2006 Leitung des Schwerpunktes „Kolorektale Chirurgie“ der Klinik für Viszeral- und Transplantationschirurgie, MHH
2004 Platzierung „in secundo loco“  für die Besetzung der C4-Professur für Transplantationsmedizin und Biotechnologie an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
2004 Hochschulzertifikat „Management von Gesundheits- und Sozialeinrichtungen“, Universität Kaiserslautern
2006 Abschlusszertifikat „Business Basic“, Hannover School of Health Management
ab 01.12.2006 Wahl zum Leiter der Abteilung Chirurgie I für Allgemein- und Viszeralchirurgie an der Raphaelsklinik Münster GmbH
10.10.2007 Gründungsmitglied und stellvertretender Vorsitzender des Klinischen Ethikkomitees der Raphaelsklinik Münster
01.10.2008 Gründungsmitglied und Vorsitzender des Darmkrebszentrums Raphaelsklinik Münster
28.04.2009 Zertifizierung als Darmkrebszentrum durch die Deutsche Krebsgesellschaft/Onkozert
13.11.2009 Wahl in den Beirat des Arbeitskreises für Gastroenterologie Münster und Münsterland
01.08.2010 Gründung und Vorsitz des Pankreaszentrums Münster
08.06.2011 Zertifizierung des Pankreaszentrums Münster durch die Deutsche Krebsgesellschaft (Onkozert)
01.01.2013 Stellvertretender Vorsitzender des Arbeitskreises für Gastroenterologie Münster und Münsterland
01.01.2013 Vorsitzender des Klinischen Ethikkommitees der Raphaelsklinik Münster
   
>>> Publikationen