Behandlungskonzept Rapid Recovery

Das Rapid Recovery Programm für Endoprothesenpatienten (Gelenkersatzpatienten) in der Raphaelsklinik Münster

Ein Ziel der Raphaelsklinik Münster ist die bestmögliche Ergebnisqualität für die Behandlung der Patienten bei künstlichem Knie- und Hüftgelenkersatz (Endoprothese). Bestmögliche Resultate sind nur gemeinsam mit den Patienten möglich. Daher wird im Zentrum für Endoprothetik und Gelenkchirurgie das Rundumversorgungsprogramm „Rapid Recovery“ angewendet.
Mit „Rasche Genesung“ lässt sich das Programm übersetzen und genau das soll für Patienten der Raphaelsklinik Münster erreicht werden: Rundumversorgung durch ein interdisziplinäres Behandlungsteam und einen genau festgelegten Behandlungsablauf. Die Umsetzung von Gruppendynamiken erfolgt z. B. durch die Gangschule in der Gruppe. Die aktive Einbindung des Patienten beginnt bereits vor der Behandlung durch eine Patientenschule.

Patientenschule
Das Ziel ist es durch das Rapid Recovery Programm die Knie- und Hüftgelenkersatzpatienten eine Woche vor der OP in einer eigens eingerichteten Patientenschule auf das vorzubereiten, was sie im Krankenhaus erwartet: welche Untersuchungen auf sie zukommen oder wann sie mobilisiert werden. Die Patienten lernen gleichzeitig auch, wie sie mithelfen können, nach der Operation bald wieder fit in ihren Alltag starten zu können. In der Patientenschule erhalten die Patienten durch Informationen ein sicheres Gefühl für die Behandlung. Jeder weiß wie besorgt die Patienten vor der Operation sind. Mit der Patientenschule werden sie bestmöglich auf die Operation vorbereitet.

Vertraute Begleitung
Weiterhin werden Patienten bei ihrem Wunsch unterstützt, eine vertraute Person zur Patientenschule und zu allen Untersuchungen mitzubringen. Dieser Beistand und die Motivation durch diesen „Coach“ ist ein wesentlicher Ansporn zur raschen Rückkehr in den Alltag.

Gruppendynamik
Die Betreuung in kleinen Patientengruppen fördert den Erfahrungsaustausch untereinander und die Motivation der bereits operierten Patienten, gemeinsam und aktiv am Genesungsprozess mitzuwirken. Deshalb bietet die Abteilung für physikalische Therapie die Möglichkeit der Gangschule in einer Gruppe an. Hier darf jeder Patient teilnehmen, der bereits in der Einzeltherapie ein sicheres Gangbild erlernt hat und die festgelegten Kriterien bereits erfüllt. Dies geschieht immer in Absprache mit dem behandelnden Physiotherapeuten.
Ziel ist der bestmögliche Behandlungserfolg und eine hohe Zufriedenheit der Endoprothesenpatienten (Gelenkersatzpatienten). Wenn der Patient, wie beim Rapid Recovery Programm, im Mittelpunkt steht, haben alle Beteiligten einen spürbaren Nutzen davon.

Zusammenarbeit Hand in Hand
Maßgeblich für den Behandlungserfolg nach einer Hüft- oder Kniegelenkprothese ist die hervorragende Zusammenarbeit aller an der Behandlung des Patienten beteiligten Mitarbeiter. Das gilt nicht nur innerhalb der Raphaelsklinik Münster – vielmehr ist auch die Abstimmung mit den niedergelassenen orthopädischen Ärzten sehr wichtig. Die Patientenschule, die Voruntersuchungen, die Operation und auch die rehabilitative Weiterbehandlung werden umfassend und rechtzeitig durch die orthopädische Ambulanz geplant. Es soll vor allem weniger Wartezeiten bei den Voruntersuchungen für die Endoprothesenpatienten (Gelenkersatzpatienten) geben.

Sicherheit durch Qualität
Im Rapid Recovery Programm wird auf die Qualität der Behandlung besonderen Wert gelegt. Die bestmögliche Versorgung wird durch den Einsatz von standardisierten Abläufen ermöglicht. Durch verbesserte medizinische Behandlungsmethoden, wie etwa die lokale Infiltrationsanästhesie und den Verzicht auf Drainagen, wird eine rasche Genesung zum Wohle des Patienten gefördert. Die Methoden entsprechen dem neuesten medizinischen Stand und bilden alle Aspekte des Behandlungsweges ab. Die stete Weiterentwicklung der Behandlung gewährleistet, dass die einzelnen Behandlungsschritte aller beteiligten Fachgruppen auf die Bedürfnisse der Patienten abgestimmt und transparent werden.

Durch das Rapid Recovery Programm, die schonenden Operationstechniken und den ausgeprägten Spezialisierungsgrad in der Raphaelsklinik Münster können die Patienten optimal behandelt werden.

Für die Etablierung des Rapid Recovery Programms im Zentrum für Endoprothetik und Gelenkchirurgie hatten sich verschiedene Arbeitsgruppen gegründet, die in strukturierter Art und Weise die Einführung begleiteten. Über weitere Entwicklungen werden wir Sie auf dem Laufenden halten. Über Unterstützung und Anregungen freuen wir uns! Mehr Informationen über Rapid Recovery finden Sie auch unter www.rapid-recovery.de.

Ihre Ansprechpartnerin bei Fragen
Monika Richter

AnhangTypGröße
Raphaelsklinik_Rapid-Recovery.pdfpdf1.63 MB