Kompetent und herzlich

Männer gehen viel seltener zur Vorsorge zum Arzt als Frauen. Nur rund 18 Prozent aller Männer nehmen die urologische Krebsfrüherkennungsuntersuchung der Prostata und der Geschlechtsorgane wahr. Bitte nutzen Sie die Vorsorgeangebote, sie können lebensrettend sein! Unsere Fachärzte für Urologie stehen Ihnen als kompetente Partner zur Seite.

Die Urologie befasst sich mit der Diagnostik sowie der konservativen und operativen Behandlung von Krankheiten der ableitenden Harnwege und männlichen Genitalorgane. Urologische Probleme können Männer genauso wie Frauen betreffen und in jedem Alter und in jeder Lebenslage auftreten. Eine Vielzahl von Erkrankungen können ambulant behandelt werden. Sollte eine stationäre Behandlung notwendig sein, steht Ihnen in der Raphaelsklinik eine kompetente Betreuung in einem verständnisvollen Umfeld zur Verfügung.

Unsere Abteilung für Urologie an der Raphaelsklinik wird belegärztlich von den niedergelassenen Ärzten Dr. Walter Otto, Dr. Eckart Gronau und Dr. Maximilian Cohausz betreut. Ihr Ziel ist es, gemeinsam mit Ihnen das für Sie beste Behandlungskonzept zu erarbeiten. Als ergänzende Therapie bieten wir auch Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) und Akupunktur an. Beides wird seit vielen Jahren von unserer darin ausgebildeten Ärztin Dr. Chandra Otto erfolgreich angewandt.

Wir sind gut vernetzt

Neben der guten Zusammenarbeit mit Hausärzten legen wir großen Wert auf eine enge Kooperation mit anderen niedergelassenen Urologen und Onkologen sowie mit sämtlichen Fachabteilungen der Raphaelsklinik. Bei notwendigen Operationen arbeiten wir verlässlich mit der Chirurgie oder der Koloproktologie zusammen.

Wir orientieren uns bei der Diagnostik und Therapie der verschiedenen urologischen Erkrankungen stets an den Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Urologie. Alle unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nehmen regelmäßig an zertifizierten Fortbildungen teil. Durch die Mitgliedschaft im Rheinisch-Westfälischen Zentrum für Beckenchirurgie e. V. können wir uns zusätzlich auf überregionale, interdisziplinäre Kooperation verlassen.


nach oben