In besten Händen

Ein Mensch, der Ihnen nahe steht, befindet sich auf unserer interdisziplinären Intensivstation. Möglicherweise sind Sie aufgrund der ungewohnten Atmosphäre dieser Station verunsichert und haben viele Fragen und vielleicht auch Angst. Wir möchten Ihnen an dieser Stelle einen kleinen Einblick in unsere Arbeit geben, Ihnen Ängste nehmen und mögliche Fragen beantworten. Selbstverständlich können Sie sich bei weiteren Fragen auch direkt an uns wenden.

Beste Betreuung rund um die Uhr

Die Intensivstation der Raphaelsklinik ist eine interdisziplinäre Intensivstation mit 16  Betten, von denen 7 Überwachungsbetten sind. Hier werden Patienten aus allen operativen sowie nichtoperativen Fachrichtungen behandelt. Ein großes Team aus Ärzten, Pflegekräften, Pflegeassistenten und Physiotherapeuten betreuen und behandeln die uns anvertrauten Patienten rund um die Uhr. Tägliche Visiten mit den Chefärzten, Oberärzten und Assistenzärzten der unterschiedlichen Fachabteilungen sichern darüber hinaus eine hervorragende fachbereichsübergreifende Behandlung.

Die Hauptziele der medizinischen und pflegerischen Behandlung auf unserer Intensivstation sind die Besserung oder Verhinderung von Störungen lebenswichtiger Körperfunktionen und die lückenlose Überwachung nach chirurgischen Eingriffen. Unsere Pflegekräfte sind abwechselnd, rund um die Uhr im Drei-Schichtsystem für die Patienten im Einsatz. Den zeitgemäßen Qualitätsstandard halten alle Pflegende durch ständige Fort- und Weiterbildungen. Viele unserer Pflegekräfte verfügen über eine zusätzliche Weiterbildung zur Fachkraft für Intensivpflege und Anästhesie. Auch die Ärzte arbeiten im Schichtsystem und gewährleisten die ärztliche Versorgung rund um die Uhr. Das ärztliche Team besteht aus erfahrenen Oberärzten, sowie Fach- und Assistenzärzten. Auf den ersten Blick sind besonders die zahlreichen medizintechnischen Geräte oft irritierend. Sie erfüllen jedoch wichtige Funktionen, um Ihren Angehörigen rund um die Uhr zu überwachen und optimal behandeln zu können.  Manche unserer Patienten müssen aufgrund ihrer schweren Erkrankung zeitweise in einen künstlichen  Schlaf versetzt werden.  Sollte der Patient Unterstützung bei der Atmung benötigen, so bekommt er einen Beatmungsschlauch (Tubus). Mit diesem ist ihm leider nicht möglich zu sprechen.  Auch wenn der Kranke vielleicht nicht sichtbar reagiert, spürt er dennoch Ihre Anwesenheit. Vertraute Reize wie Stimme, Geruch, Musik, Bilder und Berührungen können hilfreich sein und zur Genesungsweg  beitragen. Sie können Ihren Angehörigen etwas erzählen, ihm vorlesen oder einfach nur seine Hand halten. Trost und Hilfe erhalten Sie auf Wunsch auch von unseren  Klinik-Seelsorgern.  Das Seelsorgeteam besucht die Patienten regelmäßig, sie sind aber selbstverständlich auch für die Angehörigen da. Unabhängig von der Konfession können Sie die seelsorgerische Begleitung in Anspruch nehmen. Auf Wunsch können Pflegekräfte oder Ärzte den Kontakt zur Seelsorge herstellen. Auch sind wir behilflich bei der Kontaktherstellung zu Geistlichen anderer Religionsgemeinschaften.

Die Besuchsregelung

Neben der medizinischen und pflegerischen Betreuung trägt Ihr Besuch wesentlich zur Genesung des Patienten bei. Vertraute Menschen geben Sicherheit!

Es gibt auf unserer Intensivstation keine festen Besuchszeiten, Sie sind jederzeit willkommen. In der Zeit vor 10.00 Uhr finden jedoch die Morgenpflege, Visiten und erste Untersuchungen und Behandlungen statt, so dass es zu Wartezeiten kommen kann. Des Weiteren wünschen wir uns für unsere Patienten eine Ruhephase in der Mittagszeit und eine Nachtruhe ab 20:00 Uhr

Falls sie einen längeren Anfahrtsweg haben besteht die Möglichkeit, in besonders schwierigen Situationen, eine Übernachtungsmöglichkeit in der Klinik zu erhalten. Bitte sprechen Sie uns an.

Da kein direkter Zugang zur Intensivstation besteht, bitten wir Sie, sich über die Rufanlage neben der Eingangstür zu melden, indem Sie klingeln. Sollten Sie aufgrund von pflegerischen oder diagnostischen Maßnahmen noch eine Weile warten müssen, besteht die Möglichkeit sich in unserem Wartebereich aufzuhalten.

Telefonische Auskunft

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir nur einer Bezugsperson, etwa dem Ehepartner, oder anderen engsten Angehörigen Auskunft geben können. Nennen Sie uns bitte einen Ansprechpartner, an die wir andere Anrufer grundsätzlich verweisen können.


nach oben

Datenschutz ist uns wichtig

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein, um unseren Onlineauftritt für Sie zu verbessern.
Dies umfasst Cookies, die wir zur anonymistierten Webanalyse mit Matomo nutzen.
Dafür benötigen wir Ihr Einverständnis.

Einverstanden Ablehnen

Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.