Der Künstler Rolf Tiemann (r.) und der Gastredner der Ausstellungseröffnung, Thomas Seifert (l.) neben einer der Arbeiten aus der aktuellen Ausstellung in der Raphaelsklinik
Thomas Seifert während seiner Gastrede
Rolf Tiemann während der Gastrede von Thomas Seifert
Thomas Seifert während seiner Gastrede
Gäste der Ausstellungseröffnung
Rolf Tiemann
Das Duo "Small Cutlery" unterhielt das Publikum mit gefühlvoll vorgetragenen Coverversionen
Viele Arbeiten von Rolf Tiemann sind als Postkarten erschienen
Eine Reihe von Werken ist als Kunstdruck erhältlich

"Komische Kunst" in der Raphaelsklinik

[13.07.2018]

Manchmal ist das schon eine komische Sache mit der Kunst, vor allem dann, wenn sie von Rolf Tiemann kommt. Der studierte Mathematiker und Physiker hat sich der „Komischen Kunst“ verschrieben und stellt aktuell eine Auswahl seiner Arbeiten im Foyer der Raphaelsklinik aus.

Zur aktuellen Wetterlage passend nimmt Tiemann mit gekonnter Leichtigkeit und viel Humor zum Teil aktuelle gesellschaftliche Ereignisse wie die aus deutscher Sicht verpatzte Fußball-Weltmeisterschaft aus Korn oder porträtiert den klassischen Spießbürger in seiner gewohnten Umgebung, gerne in tierischer Begleitung. Viele seiner Arbeiten verweisen auch auf historische Vorbilder wie Rubens, da Vinci oder Magritte, letzterer statt mit einem Apfel mit einem iPhone von Apple vor dem Gesicht. Eines seiner beliebtesten Bilder zeigt die Alt-Rocker Mick Jagger und Keith Richards im Altenheim mit Rollator, während ihre Pflegerin die berühmte Rolling-Stones-Zunge zeigt.

Den Hang zur Welt der Musik zeigte der Künstler bereits früh, als er im Jahr 1967 der Gitarrenlegende Jimi Hendrix nach einem Konzert in Herford eine Locke entriss, die er noch lange im Portmonee mit sich herumtrug.  Später gehörte Tiemann zur Thekenmannschaft des legendären Musikclubs „Odeon“ an der Frauenstraße. „Das sind Spuren in seiner Biographie, die bei Rolf Tiemann auf ein veritables Doppelleben hinweisen“, erklärte der Gastredner der Ausstellungseröffnung, Thomas Seifert, und vermutete weiter: „Auf der einen Seite das geordnete, rationale Mathematikstudium, die Existenz als Studienrat am Gymnasium und auf der anderen Seite dieser subversive, etwas unbürgerliche Strang der Subkultur, der Musik, der Popkultur“. Dies sei, so Seifert, womöglich der Stoff, aus dem Humor entstehen kann.

Manche seiner Arbeiten zeigen geflügelte Worte, gewissermaßen auf Links gedreht: die Leseratte, Perlen vor die Säue, der Wortsalat. Es lohnt sich, die Arbeiten von Tiemann in aller Ruhe etwas länger zu betrachten. Manchmal erschließt sich der Witz erst auf den zweiten Blick.

Das Duo "Small Cutlery" unterhielt das Publikum mit gefühlvoll interpretierten Coverversionen bekannter und weniger bekannter Lieder.

Die Ausstellung ist im Foyer der Raphaelsklinik, Loerstraße 23, bis zum 7. September kostenlos zu sehen. Während der Nacht der Museen und Galerien am 1. September ist die Ausstellung bis 24 Uhr geöffnet.

Beitrag auf SAT1 zur Ausstellung von Rolf Tiemann (Bitte anklicken)

Rolf Tiemann - Komische Kunst

AnhangTypeGröße
Raphaelsklinik_Tiemann.pdfpdf801.85 KB