Dr. Erik Allemeyer, Koordinator des Pankreaszentrums Münster und Prof. Dr. Dr. Matthias Hoffmann, Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie (v. l.) begrüßen die Besucher des Bauchspeicheldrüsentages im gut besuchten Foyer der Raphaelsklinik.
Dr. Erik Allemeyer, Koordinator des Pankreaszentrums Münster erklärt den zahlreichen Besuchern des Bauchspeicheldrüsentages in der Raphaelsklinik zunächst den Aufbau und die Funktion der Bauchspeicheldrüse.
Während der Pause beim Bauchspeicheldrüsentag sowie im Anschluss beantworteten die Experten gerne alle Fragen. Hinten im Bild: Priv.-Doz. Dr. Ulrich Peitz, Chefarzt der Medizinischen Klinik II - Gastroenterologie (2. v. l.), Dr. Erik Allemeyer, Koordinator des Pankreaszentrums Münster (3. v. l.) und Prof. Dr. Dr. Matthias Hoffmann, Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie (5. v. l.)

Volles Haus beim Bauchspeicheldrüsentag in der Raphaelsklinik

[23.10.2017]
Beim Bauchspeicheldrüsentag in der Raphaelsklinik Münster informierten Experten des Pankreaszentrums Münster mehr als 150 Besucher rund um das zentrale Bauchorgan.

Ein vielseitiges Programm aus Vorträgen zu interessanten Themen rund um die Bauchspeicheldrüse lockte mehr als 150 Interessierte in die Raphaelsklinik. Ärzte, Ernährungsberater, Aromatherapeuten und andere Experten standen für Fragen zur Verfügung und das wurde rege genutzt. Neben der Selbsthilfegruppe der Pankreasoperierten waren auch Produktanbieter mit Informationsständen vor Ort.
Betroffene und Interessierte informierten sich bei Kurzvorträgen, an zahlreichen Informationsständen sowie bei Gesprächen mit den Experten. Von der Anatomie über Untersuchungsmöglichkeiten bis hin zurFrage der Ernährung nach Operationen an der Bauchspeicheldrüse, waren alle wichtigen Themen vertreten. Auch über die neuesten Behandlungsmöglichkeiten in der modernen Medizin erfuhren die Besucher mehr.

In der Raphaelsklinik Münster wurde für die Behandlung von Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse eigens ein Zentrum aufgebaut, in dem modernste Methoden zur Diagnostik und Therapie eingesetzt werden. Kern der Arbeit ist die interdisziplinäre Tumorkonferenz, bei der Spezialisten aus den Bereichen Allgemein- und Viszeralchirurgie, Gastroenterologie, Radiologie, Strahlentherapie, Onkologie und Endokrinologie eng zusammenarbeiten. Die beteiligten Ärzte treffen sich wöchentlich, um gemeinsam neue Fälle zu diskutieren.
Ausstattung und Leistungsfähigkeit des Pankreaszentrums der Raphaelsklinik werden jährlich durch die Deutsche Krebsgesellschaft geprüft. Das Pankreaszentrum Münster ist eines der ersten zertifizierten Pankreaszentren in Nordrhein-Westfalen.