Rolf Tiemann
Dirk Schelpmeier
Marita Mues
Angelika Liebsch
Marlies Imping

Von Fotografie bis Bildhauerei: Das Ausstellungsprogramm 2018

[05.01.2018]

Pünktlich zum Jahreswechsel ist das neue Ausstellungsprogramm der Raphaelsklinik am Start. Seit Beginn der regelmäßigen Ausstellungen im Jahr 2002 fanden inzwischen mehr als 60 Ausstellungen im Klinikfoyer statt. Mit ihren abendlichen Eröffnungen mit Gastrednern und Live-Musik sowie der regelmäßigen Teilnahme an der "Nacht der Museen und Galerien" haben sich die Ausstellungen in der Raphaelsklinik längst als fester und beliebter Bestandteil der lokalen Kunstszene etabliert.

In 2018 wird aus künstlerischer Sicht der Bogen von der Bildhauerei über die Malerei bis zur Fotografie gespannt. Künster aus dem Raum Münster sind ebenso vertreten wie aus Detmold und Warstein. Jeder Kunstfreund ist herzlich eingeladen, eine Anmeldung ist nicht notwendig und kostenlos ist die Teilnahme natürlich sowieso. "Unsere Ausstellungen sollen sowohl den Patienten und ihren Angehörigen als auch den Mitarbeitern die Möglichkeit bieten, für einen Moment den Klinikalltag zu vergessen und vielleicht sogar Impulse liefern, die Dinge aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten", wie die Organisatoren erläutern.

Das Programm 2018

Marlies Imping & Angelika Liebsch | 18. Januar bis 18. März 2018

Die Arbeit am Stein entwickelte sich für Marlies Imping gleichzeitig zur Projektions- und Reflexionsfläche. So wurde der Mensch zum Mittelpunkt ihrer Skulpturen und damit zur großen Herausforderung. Durch die Malerei versucht Angelika Liebsch zu dem vorzudringen, was ihr wesentlich erscheint. Ihre Werke haben keine Vorlagen, stehen aber häufig in Verbindung zu Lyrik oder vergangenen Reisen, die in ihr Bilder entstehen lassen.

Dirk Schelpmeier | 12. April bis 17. Juni 2018

Der Detmolder Dirk Schelpmeier studierte an der FH Bielefeld Fotografie. In farbgewaltigen Kompositionen verschwimmen die Grenzen zwischen Fotografie und abstrakter Malerei. Seine mittels Langzeit- und Mehrfachbelichtungen entstandenen Arbeiten entführen den Betrachter in eine gegenstandslose, teils mystische Bilderwelt. Im Spannungsfeld von feinsten monochromen Abstufungen bis hin zu expressionistischer Farbgewalt.

Rolf Tiemann | 12. Juli bis 07. September 2018

Rolf Tiemann führt den Betrachter seiner Ölbilder in Bereiche des Unerwarteten. Deutlich wird dies an den Zitaten klassischer Maler, bei denen Änderungen, die nicht zum altbekannten Bildinhalt passen, den Blick des Betrachters verzerren. So ersetzt der Maler beispielsweise in einem bekannten Frauenportrait von Leonardo Da Vinci das Hermelin durch eine Gans, oder er tauscht den Apfel vor dem Gesicht eines Melonenträgers von Magritte durch ein Handy aus.

Marita Mues | 20. September bis 18. November 2018

Alles beginnt mit dem Licht! Die Genesis der Bibel hat viele elementare Aspekte: Himmel und Erde, Mensch und Tier... allen aber liegt das Kreative, Gestaltende zugrunde. Der Wille, dem, was sein soll, eine Gestalt zu geben. Der Mensch ist seit Anbeginn nicht nur Teil der Schöpfung, sondern selbst schöpferisch – in vielfältigstem Ausdruck. Marita Mues stellt sich ihrer eigenen schöpferischen Kraft, in der Malerei mit Demut vor dem, was ihren Möglichkeiten dazu mit auf den Weg gegeben wurde.

Das erste Datum ist der Termin der festlichen Ausstellungseröffnung mit Gastredner und Musik, jeweils um 19 Uhr im Foyer der Raphaelsklinik. Änderungen sind möglich, bitte beachten Sie die Ankündigungen in der Tagespresse bzw. auf www.raphaelsklinik.de

AnhangTypeGröße
Raphaelsklinik_Ausstellungen_2018pdf1.03 MB