STABIL UND LEISTUNGSFÄHIG

Ein Kreuzbandriss ist eine häufige Sportverletzung. Besonders bei jüngeren und sportlich aktiven Patientinnen und Patienten empfehlen wir einen Kreuzbandersatz, um eine langfristige Stabilität des Kniegelenks zu erzielen.

Das vordere Kreuzband stabilisiert das Kniegelenk und ist das am stärksten belastete Band des Knies. Ein Kreuzbandriss passiert häufig, wenn das Kniegelenk bei Beugung verdreht oder das Knie deutlich überstreckt wird. Nach dem Unfall leiten wir zügig abschwellende Maßnahmen ein und verbessern zunächst die Beweglichkeit mithilfe von Physiotherapie. Bei normaler Funktion kann nach vier bis sechs Wochen der arthroskopische Kreuzbandersatz erfolgen. Andernfalls kann eine störende Instabilität verbleiben.

Verbesserte Operationsmöglichkeiten

Wir wenden an der Raphaelsklinik arthroskopische Operationstechniken an, die die Ergebnisse eines Kreuzbandersatzes im Gegensatz zu konventionellen Methoden erheblich verbessern. Kürzere Operationszeiten, ein geringeres Operationstrauma, weniger Schmerzen und ein besseres optisches Ergebnis sprechen für diese minimal-invasive Operationsmethoden.

Zeit für Heilung

Nach der Operation bleiben die Patientinnen und Patienten in der Regel für ein bis zwei Tage bei uns im Krankenhaus. Die physiotherapeutische Nachbehandlung beginnt am ersten Tag nach der Operation. Mit angelegter Stabilisierungsschiene (Orthese) darf das betroffene Bein teilbelastet werden. Nach sechs Wochen sind meist keine Gehstützen mehr erforderlich. Eine volle Sportfähigkeit ist in der Regel nach sechs Monaten erreicht.

 


nach oben

Datenschutz ist uns wichtig

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein, um unseren Onlineauftritt für Sie zu verbessern.
Dies umfasst Cookies, die wir zur anonymistierten Webanalyse mit Matomo nutzen.
Dafür benötigen wir Ihr Einverständnis.

Einverstanden Ablehnen

Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.