Zertifizierte Diagnose, erfolgreiche Therapie

Die Unterscheidung von Krebserkrankungen und Entzündungen der Bauchspeicheldrüse erfordert ein hohes Maß an Erfahrung. Um Ihnen die bestmögliche Behandlung zu garantieren, haben unsere Experten das Pankreaszentrum Münster gegründet.

Mit modernsten Methoden zur Diagnostik und Therapie behandeln wir in unserem Zentrum gemeinsam mit Kollegen des Clemenshospitals, des Universitätsklinikums und mit niedergelassenen Ärzten alle Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas). Spezialisten aus allen erforderlichen Fachdisziplinen arbeiten konzentriert zusammen, um Ihnen die optimale Behandlung zu garantieren. Die beteiligten Ärztinnen und Ärzte treffen sich wöchentlich, um die Krankheitsbilder neuer Patientinnen und Patienten gemeinsam zu diskutieren, ihre jeweilige Fachexpertise einzubringen und das weitere Vorgehen individuell festzulegen.

Wenn Sie sich in unserem Zentrum vorstellen möchten, melden Sie sich gerne unter Tel.: (0251) 5007-​2321 oder unter den aufgeführten Kontaktdaten.

Das 1. zertifizierte Pankreaszentrum

im Münsterland

Das Pankreaszentrum Münster ist eines der ersten in Nordrhein-Westfalen und das erste zertifizierte Zentrum dieser Art im Münsterland. Bei den jährlichen Überprüfungen der Deutschen Krebsgesellschaft erhielt unser Pankreaszentrum fortlaufend hervorragende Bewertungen.

Die Bauchspeicheldrüse erfüllt Funktionen als Organ des Verdauungssystems, indem sie den sog. Bauchspeicheldrüsensaft in den Zwölffingerdarm hinein ausschüttet. Hiermit wird die Aufspaltung der Nahrung im Dünndarm erreicht.

Die Blutzucker regulierenden Hormone Insulin und Glucagon stammen aus den Inselzellen der Bauchspeicheldrüse. Ein Verlust von Inselzellen bedeutet daher Störungen im Zuckerstoffwechsel.

Eine wesentliche Reduktion von Bauchspeicheldrüsengewebe kann zu Schwankungen des Blutzuckers führen, die schwieriger zu behandeln sind als das bekannte Typ I-oder Typ II-Diabetes.Spezielle Messungen des Blutzuckers und gegebenenfalls der Hormone sowie Erfahrung mit dieser Form des Diabetes sind Voraussetzung zur Behandlung.

Die Methoden zur Untersuchung der Bauchspeicheldrüse berücksichtigen zum einen die hormonelle Funktion des Pankreas (Insulin u. a. Hormone), zum anderen die enge anatomische Einbindung in den Verdauungstrakt. Deshalb stehen im Pankreaszentrum der Raphaelsklinik sämtliche labortechnischen und bildgebenden Untersuchungsmöglichkeiten zur Verfügung.

In der Bildgebung haben die Spiegelungstechniken (sog. Endoskopie), die Ultraschalluntersuchung (Sonographie über die Bauchdecke oder mittels Schlauchsystem auf endoskopischem Wege) sowie die Computertomographie und Magnetresonanztomographie den höchsten Stellenwert.

Der überwiegende Anteil an Erkrankungen des Pankreas kann medikamentös behandelt werden. Den höchsten Stellenwert hat dabei sicher die Therapie des Diabetes, der sog. Zuckerkrankheit. Veränderungen der Struktur und Entzündungen der Bauchspeicheldrüse können durch modernste Techniken der Endoskopie behandelt werden.

Hierbei werden z. T. sogenannte Stents (kleine Röhrchen zum Offenhalten der Verdauungsgänge) eingesetzt. In einigen Fällen werden chirurgische Maßnahmen bis hin zu umfangreichen Operationen der Bauchspeicheldrüse empfohlen.

Werden bösartige Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse im Frühstadium erkannt, so können diese durch eine Operation geheilt werden. Im fortgeschrittenen Stadien kann eine Operation eine Beschwerdelinderung ermöglichen.

Die chirurgische Therapie von Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse zählt zu den Schwerpunkten der Abteilung für Allgemein- und Viszeralchirurgie der Raphaelsklinik.

Mit der Zertifizierung durch die Deutsche Krebsgesellschaft als Pankreaszentrum wird nachgewiesen, dass unsere Abteilung jährlich eine große Zahl an Bauchspeicheldrüsenoperationen durchführt. Im Rahmen der Zertifizierung werden besonders die gute Behandlungsqualität und eine niedrige Komplikationsrate nach Pankreasoperationen sichergestellt. Hierzu gehört auch, dass Pankreasoperationen nur durch Operateure mit großer Erfahrung und OP-Häufigkeit durchgeführt werden dürfen.

Wir führen chirurgische Therapien von bösartigen und gutartigen Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse durch, darunter z. B.

  • Pankreaskarzinom
  • Papillenkarzinom
  • Benigne Papillenstenose
  • Akute Pankreatitis
  • Chronische Pankreatitis
  • Pankreaspseudozysten
  • Zystische Pankreastumoren
  • Fehlbildungen und Verletzungen des Pankreas

 

Das operative Spektrum umfasst dabei eine Vielzahl resezierender und drainierender Operationsverfahren, wie z. B.

  • Partielle Duodenopankreatektomie nach Kausch-Whipple
  • Pyloruserhaltende partielle Duodenopankreatektomie nach Traverso-Longmire
  • Totale Pankreatektomie
  • Pankreaslinksresektion, überwiegend in minimalinvasiver Technik
  • Transduodenale Papillenresektion
  • Pseudozysto-Jejunostomie
  • Duodenumerhaltende Pankreaskopfresektionen bei chronischer Pankreatitis nach Beger (Frey, Izbicki, Berner Modifikation)

Besonderes Kennzeichen eines Behandlungszentrums, welches durch die Deutsche Krebsgesellschaft ausgezeichnet wird, ist das umfassende Therapieangebot.

So bieten wir unseren Patienten des Pankreaszentrums an der Raphaelsklinik Münster neben den klassischen Möglichkeiten der Diagnostik und Therapie ergänzende Unterstützung durch Ernährungsberatung, Krankengymnastik und mit zunehmender Bedeutung auch psychologische Betreuung (sog. Psychoonkologie) an.

Die Deutsche Krebsgesellschaft prüft die Qualität und die Ergebnisse der eingesetzten Behandlungsmöglichkeiten unseres Pankreaszentrums. Die aktuellen Prüferergebnisse sowie unsere eigenen Erfahrungen bestätigen uns, dass sich unser Zentrum auf neuestem wissenschaftlichem Stand befindet und ideale Behandlungsmöglichkeiten für unsere Patienten anbietet.

Des Weiteren bieten wir unseren Patienten die Möglichkeit an nationalen und internationalen Studien teilzunehmen und damit direkt von neuen Therapieverfahren zu profitieren. Aktuell nimmt das Pankreaszentrum Münster an folgenden Studien teil:

  • NIS-EU (Psycho-Onko-NIS)
  • IOMEDICO
  • Tumorregister Pankreas
  • Qolixane-NIS
  • Pancreatic stump study (Univers. Graz)

Praxis und Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie des Clemenshospitals Münster
Chefarzt Priv. Doz. Dr. Jan Kriz
Internet: https://www.clemenshospital.de

 

Gerhard-Domagk-Institut für Pathologie am Universitätsklinikum Münster
Direktorin: Frau Univ.- Prof. Dr. med. E. Wardelmann
Internet: Pathologie UKM Münster

 

Institut für Pathologie am Clemenshospital Münster Prof. Dr. Ulrich Schmidt, Prof. Dr. Hans-Udo Kasper, Prof. Dr. Cornelius Kuhnen, Priv. Doz. Dr. Philipp Kahl, Prof. Dr. Sebastian Huss
Internet: www.patho-muenster.de  

 

Gemeinschaftspraxis für Hämatologie und Onkologie Münster
Dr. Jürgen Wehmeyer, Dr. Christian Lerchenmüller, Dr. Karsten Kratz-Albers, Dr. Holger Timmer, Dr. Ralf Bieker
Internet: www.onkologie-muenster.de

 

Gastroenterologische Gemeinschaftspraxis am Germania-Campus Münster
Dr. Axel Schweitzer, Dr. Michael Linnepe, Dr. Frank Holtkamp-Endemann, Dr. Andre Schmedt
Internet: www.gastro-muenster.de

 

Praxis für Innere Medizin / Gastroenterologie / Kardiologie Münster
Prof. Dr. Peter Willeke, Dr. Harald Paulus, Dr. Christian Fechtrup, Prof. Dr. Dominik Bettenworth
Internet: www.innere-medizin.de

 

Humangenetische Praxis Osnabrück
Dr. Martin Gencik
Internet: www.diagenos.com

 

Dr. med. Brigitte Welling, Fachärztin für Humangenetik
Internet: www.humangenetik-muenster.de

 

Arbeitskreis der Pankreatektomierten e. V. / Regionalleitung Münster
Herr Matthias Erlenburg
e-Mail: merlenburg@web.de
AdP-Minden(at)web.de
www.adp-bonn.de

Das Pankreaszentrum bietet für alle interessierten Ärztinnen und Ärzte die Möglichkeit einer Hospitation. Sie werden von eine*m Oberarzt*in begleitet und lernen die vielfältigen Möglichkeiten diagnostischer und interventioneller Maßnahmen in der Klinik für Gastroenterologie und der Klinik für Radiologie kennen. Zudem haben Sie die Möglichkeit, direkt am OP-Tisch eine der großen Pankreasoperationen der Klinik für Allgemein- u. Viszeralchirurgie zu verfolgen. Alle Kolleginnen und Kollegen beantworten gerne Ihre Fragen und gehen auf Ihre besonderen Wünsche ein. 

Anmeldung über das Sekretariat der Klinik für Allgemein- u. Viszeralchirurgie, siehe oben.

Der Hospitationstag im Pankreaszentrum Münster wird nach Vorlage der Teilnahmebescheinigung von der Ärztekammer Westfalen-Lippe als Fortbildungsmaßnahme mit 8 Fortbildungspunkten anerkannt.


nach oben