Ausstellung #KlinikImHerzenDerStadt

08.11.19, Raphaelsklinik

Trotz seiner Größe hat das historische Hochhaus der Raphaelsklinik die Bombardierungen des zweiten Weltkriegs abgesehen von einigen Blessuren nahezu unbeschadet überstanden. Kein Wunder also, dass das denkmalgeschützte Hochhaus mit dem markanten Kupferdach  zu den Lieblingsmotiven der Fotografinnen und Fotografen gehört, die sich am Fotowettbewerb #KlinikImHerzenDerStadt beteiligt haben. Aber auch Treppenhäuser, Sitzecken, Details wie Hausnummern oder Geländer und der beeindruckende Ausblick aus den oberen Etagen der Klinik haben es den 17 Teilnehmern angetan.

Insgesamt 30 Fotos hängen noch bis Anfang Januar im Foyer der Klinik an der Loerstraße und bieten den Patienten, Angehörigen, Mitarbeitern und Besuchern der Raphaelsklinik zum Teil ungewöhnliche Perspektiven und Einblicke und laden den Betrachter dazu ein, die Klinik optisch neu zu entdecken. Neben vielen Fotografen, die bei Instagram oder Facebook bereits zum Teil eine große Fangemeinde haben, nahmen auch Mitarbeiter und Patienten an dem Fotowettbewerb teil. Ein historisches Foto aus dem Jahr 1944 wurde den Organisatoren von einer Clemensschwester übergeben.

„Ich bin begeistert von den vielen, sehr unterschiedlichen Beiträgen, die uns nach unserem Aufruf erreichten. Selbst langjährige Mitarbeiter dürften auf dem einen oder anderen Foto überraschende, neue Details entdecken“, freut sich der Pressesprecher der Raphaelsklinik, Michael Bührke, über die Resonanz auf den Fotowettbewerb. Mit roten Klebepunkten können die Besucher der Ausstellung ihr Lieblingsbild markieren, die drei bestbewerteten Fotografen erhalten im kommenden Jahr eine exklusive Fototour durch die Raphaelsklinik.