Spende von Masken zum Schutz der Klinikmitarbeiter – Nachahmer wünschenswert

Menschen mit Spezialmasken in den Händen stehen vor der Raphaelsklinik
Petra Lippinghof, Ludger Gausling, Dr. Norbert Gödde und Hans Schöttler (v.l.) mit den gespendeten Masken vor der Raphaelsklinik.

, Raphaelsklinik

Aktuell werden sie in den Krankenhäusern dringend benötigt, Atemmasken zum Schutz vor Coronaviren. Beim Umgang mit Erkrankten brauchen die Klinikmitarbeiter zusätzlich sogenannte Gesichtsschilde, die aus durchsichtiger Kunststofffolie bestehen und wie ein Visier das Gesicht vor Tröpfchen schützen. Über eine Spende von 200 solcher Schutzschilde können sich nun die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Raphaelsklinik freuen. Ludger Gausling und Hans Schöttler von der Firma 2G Energy AG in Heek haben die Masken in Rekordzeit geliefert, „Am Sonntag haben wir angefragt und bereits am Mittwoch stand der Transporter mit den Masken vor der Tür der Klinik“, berichtet die Anästhesistin der Innenstadtklinik, Petra Lippinghof, noch immer beeindruckt. Sie vermittelte die hilfreiche Spende.

„Die Gesichtsschilde schützen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die unmittelbar mit infizierten Patienten arbeiten, vor den virenhaltigen Tröpfchen“, erläutert Oberarzt Dr. Norbert Gödde. Gerade unter Klinikmitarbeitern ist die Gefahr einer Infektion mit dem neuen Coronavirus besonders hoch und somit der Schutz durch hochwertige Atemschutzmasken und Gesichtsschilde besonders wichtig.

Datenschutz ist uns wichtig

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein, um unseren Onlineauftritt für Sie zu verbessern.
Dies umfasst Cookies, die wir zur anonymistierten Webanalyse mit Matomo nutzen.
Dafür benötigen wir Ihr Einverständnis.

Einverstanden Ablehnen

Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.